Chronik

Die Geschichte der Schachgemeinschaft Schöningen

Mit diesen Zeilen geben wir die bisherigen Ereignisse wieder, die einen maßgebenden
Einfluss auf den Schachbetrieb im Schöninger Schloss hatten.
Hierbei wurde der Zeitraum auf mehrere Perioden aufgeteilt:

Teil 1: Die Jahre bis zur Vereinsgründung (1989-2000)

Um die Förderung des Jugendschachsports in Schöningen weiter voranzutreiben,
ergriff im Sommer des Jahres 1989 das spätere Gründungsmitglied unseres Vereins,
Detlef Meiners, die Initiative. Er traf sich mit hauptamtlichen Mitarbeitern der Stadt
Schöningen und schlug ein Konzept der Zusammenarbeit vor.
Dieses Vorhaben, bei dem Schachunterricht im örtlichen Jugendzentrum angeboten
wurde, fiel auf fruchtbaren Boden.
In der Folgezeit fand sich hierzu regelmäßig eine Gruppe Kinder und Jugendlicher
zum Training ein.
Über die Jahre hinweg konnte so der Schöninger Schachverein mit nur geringem
Zutun von der dortigen Förderarbeit profitieren.
Leider wurden die erbrachten Leistungen im Hinblick auf die Jugendförderung als zu
zeitintensiv und kostenaufwendig von einigen Mitgliedern des Schöninger Schach-
vereins erachtet, so dass es um die Mitte des Jahres 2000 zu einer Spaltung kam.
Hierbei gingen die Mitglieder, die sich entschlossen hatten, auch weiterhin den
Jugendlichen eine Möglichkeit der Vervollkommnung im Schachspiel zu bieten,
eigene Wege.

Teil 2: Von der Vereinsgründung bis zum zehnjährigen Vereinsjubiläum (2000-2010)

Am Samstag, 07. Oktober 2000, war es es dann soweit! Im Herzoginnensaal des Schöninger Schlosses trafen sich ambitionierte Schachspieler aller Alterklassen. Insbesondere wurde die Veranstaltung von den Eltern der anwesenden Jugendspielern durch deren Anwesenheit unterstützt.
In einer längeren Aussprache wurde vorab auf die Geschehnisse im Vorfeld eingegangen, wobei sich alle Anwesenden dafür aussprachen, durch die Gründung einer neuen, den Schachsport, und hier insbesondere den Jugendschachsport fördernden Institution, gerade den jüngeren und aufstrebenden Talenten die Möglichkeit der Weiterentwicklung zu geben.

Einstimmig wurde hiernach die „Schachgemeinschaft Schöningen der Jugendfreizeitzentrums-Initiativgruppe Schöningen e.V.“ ins Leben gerufen.
Sie bildet eine Sparte der Jugendfreizeitzentrums-Initiativgruppe Schöningen e.V.“.

Bereits in den Anfangsjahren war klar erkennbar, dass die neu gestaltete Vereinspolitik auf fruchtbaren Boden fiel. Ein steter Anstieg der Mitgliederzahl von zunächst circa zehn auf heute etwa dreißig Mitglieder war zu verzeichnen.
Auch die durch die Jugendförderung und das damit verbundene Training einhergehende Steigerung der Spielstärke der einzelnen Mitglieder und regelmäßigen Aufstiege in höhere Spielklassen bestätigten die Arbeit des Vorstandes.

Ein damit einhergehender reger interner und externer Turnierbetrieb – die SG Schöningen hat drei Spieltage (Donnerstag, Freitag und Samstag) und unterhält bis zu drei Mannschaften – sorgte dafür, dass unsere Schachgemeinschaft im Landkreis Helmstedt der mit Abstand agilste Club ist.

Im Jahre 2010 wird die SG Schöningen mit Veranstaltungen als Gastgeber auf sich aufmerksam machen. Damit beginnt für unsere Gemeinschaft ein neuer geschichtlicher Abschnitt auf höherer Ebene.

Teil 3: Auf die nächsten zehn Jahre (2010-heute)

Am 08. Oktober 2010 beging die Schachgemeinschaft Schöningen der Jugendfreizeitzentrums-Initiativgruppe Schöningen e.V. ihr zehnjähriges Bestehen.
Aus diesem Anlass wurden neben den bereits durchgeführten Veranstaltungen der letzten Jahre auch einige spezielle Ereignisse im Rahmen unseres Jubiläums durchgeführt.

So wurde am 06. Juli 2010 ein Großmeistersimultan im Großmeister Vlastimil Hort im Herzoginnensaal des Schöninger Schlosses ausgerichtet. Im September folgte dann ein Jugend-Open.
Ausrichter für die Bezirkseinzelmeisterschaften 2010 war ebenfalls die Schachgemeinschaft Schöningen der Jugendfreizeitzentrums-Initiativgruppe Schöningen e. V..
Ein besonderer Dank gilt der Einsatzbereitschaft unserer (auch passiven) Vereinsmitglieder ohne die eine solche Durchführung nicht denkbar gewesen wäre.

Insgesamt hatten alle drei Veranstaltungen eine sehr gute Resonanz. So kam es auch zu Nachfolgeveranstaltungen im Bereich des Jugend-Opens und der Bezirkseinzelmeisterschaften. Auch ein Simultan ist in naher Zukunft angedacht.

Seit Anfang 2011 arbeitet die Schachgemeinschaft Schöningen eng mit der „Schachschule Schöningen“ zusammen. Ziel ist hier die Förderung aller Schachspieler im Schöninger Umland.